Suppenküche speist die Armen

Suppenküche

Spende für Lemberg in der Ukraine

 

Peiting/ Böbing - "Mit unserer Suppenküche können wir in Lemberg jetzt täglich bis zu 300 Arme mit einer warmen Mahlzeit versorgen". Schwester Paula Straub freut sich zusammen mit Pater Robert Nicoletti und Frater Eric Gladkowski von "Miles Jesu" über die tatkräftige Unterstützung aus der Heimat. Dank des finanziellen Engagements von "Familien helfen Familien" konnte das Gebäude in zentraler Lage in Lemberg in der Ukraine erworben werden.

In dem ehemalige Cafe ist neben der Küche ein Essraum mit 60 Sitzplätzen, der auch als Wärmestube genutzt werden kann. Für die Ärmsten der Armen, vor allem die Waisen- und Straßenkinder ist dies ein Meilenstein in der Entwicklung zu einem geordneten Leben.

Die Eröffnung, zu der auch Marianne Spindler und Peter Bertl vom Verein "Familien helfen Familien" in die Ukraine fuhren, nahm Pater Nicoletti zum Anlass, um sich bei allen Spendern zu bedanken. Zusammen mit Frater Eric kam er deshalb jetzt in den Pfaffenwinkel und stellte bei Besuchen in Pfarreien und Familien die Arbeit in der Ukraine und seine Familie, die Buben und Mädchen der Kinderheime vor.

Für Schwester Paula Straub, die in der Nachbarschaft von "Miles Jesu" den Schwesternachwuchs ausbildet, war es ein Herzensanliegen, dass die Speisung der Ärmsten der Armen von der Straße weg in menschenwürdige Räumlichkeiten kommt. So organisierte sie in Lemberg nicht nur die Verteilung der alljährlichen Weihnachstpakete von "Familien helfen Familien", sondern schaute sich auch nach einem geeigneten Objekt um. Und mit der finanziellen Hilfe aus der Heimat konnte nun die Suppenküche realisiert werden.

Beeindruckt zeigten sich die Mitglieder des Vereins auch von den Kindern in den Heimen, die dank der dort herrschenden besonderen Atmosphäre hoffnungsvoll und freudestrahelnd in die Zukunft blicken. Dabei haben die 18 Buben und 14 Mädchen zwischen zwei und 16 Jahren oft schwere Schicksalsschläge hinter sich. Die meisten von ihnen sind Waisenkinder und kommen direkt von der Straße. Erstmals erleben sie hier Heimat und Geborgenheit. Vor Ort konnten sich Marianne Spindler und Peter Bertl vergewissern, dass die Kinder liebevoll betreut werden und eine angemessene Ausbildung, vor allem aber Herzensbildung erhalten.

 

hg  Schongauer Nachrichten vom 12. August

 

Spendenkonto

 

Für die Versorgung der Kinder in ihren Heimen sind Pater Nicoletti und Frater Eric auch weiterhin auf die Hilfe von "Familien helfen Familien" angewiesen. Schon mit 25 Euro im Monat/300 Euro im Jahr ist die Verpflegung eines Kindes gewährleistet.

Unter dem Konto Nr. 90 000 bei der Raiba Pfaffenwinkel (BLZ 701 695 09 ) können Fördergelder eingezahlt werden.

Nähere Auskünfte erteilen auch Peter Bertl in Böbing und Marianne Spindler in Peiting unter der Telfonnummer 08861/59280.