Bericht vom 24.5.07

Projekte in Lemberg mit 53 000 Euro unterstützt

 

Peiting - "Es macht uns glücklich, wenn wir die freudestrahlenden Buben und Mädchen in den beiden Lemberger Kinderheimen von Miles Jesu hoffnungsvoll in die Zukunft blicken sehen." Der scheidende Vorsitzende von "Familien helfen Familien" Peter Bertl, und seine Nachfolgerin Marianne Spindler schöpfen immer wieder Kraft, wenn sie sich bei Besuchen von Schwester Paula in der Ukraine von der geleisteten Arbeit überzeugen können.

In der dort herrschenden besonderen Atmosphäre erleben die meist direkt von der Straße kommenden Waisenkinder erstmals Heimat und Geborgenheit. Sie werden nicht nur liebevoll betreut, sondern erhalten auch eine angemessene Ausbildung.

Eine stolze Bilanz zog der Verein "Familien helfen Familien" bei seiner Jahresversammlung. So konnte man 2006 die Projekte in Lemberg mit 53 755 Euro unterstützen, wie Schatzmeisterin Gerda Turansky berichten konnte. Vorsitzender Peter Bertl dankte allen Helfern und Spendern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Seit 1991 unterstützt die Gemeinschaft aus den Pfarreien des Altlandkreises Schongau nun schon die "Kirche in Not" in Osteuropa mit ihren Weihnachstpäckchentransporten. Seit Schwester Paula Straub von Südamerika nach Lemberg wechselte, konzentrierte man sich dabei vor allem auf die Ukraine. Der aus Peiting stammenden Missionsschwester war es ein Herzensanliegen, dass dort die Speisung der Ärmsten der Armen von der Straße weg in menschenwürdige Räumlichkeiten kommt. So organisierte sie nicht nur die Verteiling der alljährlichen Weihnachstpäckchenaktion, sondern schaute sich auch nach einem geeigneten Objekt um. Und mit Hilfe aus der Heimat konnte die Suppenküche realisiert werden.

Um auf festen Beinen zu stehen, wurde der zunächst lose bestehende Zusammenschluss von "Familien helfen Familien" vor drei jahren in einen Verein umgewandelt. Marianne Spindler dankte Peter Bertl als "Mann der ersten Stunde" und überbrachte die Grüße von Schwester Paula sowie Pater Robert Nicoletti und Frater Eric Gladkowski von Miles Jesu.

Anhand von Bildern konnten sich die Versammlungsbesucher über die Situation in den Kinderheimen in Lemberg und die Suppenküche informieren. Dank dem finanziellen Engagement von "Familien helfen Familien" konnte das Gebäude in zentraler Lage in Lemberg in der Ukraine erworben werden. In dem ehemaligen Café ist neben der Küche ein Essraum mit 60 Sitzplätzen, der auch als Wärmestube genutzt werden kann.

Für die Ärmsten der Armen, vor allem die Waisenkinder ist dies ein Meilenstein in der Entwicklung zu einem geordneten Leben. Dort können täglich 300 Arme mit einer warmen Mahlzeit versorgt werden.

Die Neuwahl der Vorstandschaft brachte folgendes Ergebnis:

Erste Vorsitzende: Marianne Spindler

zweiter Vorsitzender: Martin Bader

Kassierin: Gerda Turansky

Schriftführer: Hans Atzenbeck

Beisitzer: Peter Bertl, Maria Kirchbichler, Josefine Bertl, Christa Schelle

Kassenprüfer: Juditha Wolf, Christa Heiß

Vorstandschaft