"Hexengarten"-Projekt sucht Freunde, Helfer, Paten

An die Opfer des großen Schongauer Hexenprozesses soll durch die Anlage eines Rosengartens erinnert werden. Jeder der Frauen - ihre Namen sind bekannt - entspricht darin einer Pflanze (Umsetzung bereits im April 2014).

Der Rosengarten wird im Innenhof des Schongauer Heiliggeistspitals angelegt und tags über frei zugänglich sein. Der Pflegeaufwand hält sich sehr in Grenzen. Jeder Pate kann sich seinen Einsatz individuell gestalten, neue Bekanntschaften, Freundschaften, Seelenverwandschaften sind allerdings erhofft, erwünscht und zu erwarten.

Nach der Pflanzung und Erstellung von Namensschildern (für die 63 Opfer/Rosen) werden alle beteiligten in den Hof eingeladen, um die Zuordnung festzulegen.

Aus Schwabsoien stammten mindestens 7 Frauen (am 5. Juni 1589 in der churfürstlichen Pflegekanzlei in Schongau aufgelistet):

Katharina Heß, (Pate: Historischer Kreis)

Katharina Heß, geb. Weyer (Pate: Historischer Kreis)

Anna Bader  (Pate: Obst- und Gartenbauverein - Ida Jahl)

Margreth Miller (Pate: Rückleben M.)

Appolonia Schottler (Schaitler), verurteilt wegen Teufelspakt mit Gottesverleugnung, Kellerfahrt auf Pferd zu Georg Hans in Lechbruck, 6 Stück Vieh tot geschmiert (Teufelssalbenverwendung). (Pate: A. Wolf)

Elß (pet) Kerbl (Richterbäuerin, verwittibt, von Schwabsoyen, nunmehro verarmte Söldnerin, wohnhaft in der Hütte am Forchenbichl). Soll Hagelschauer in Schwabsoien, Schwabbruck, Niederhofen und Hohenfurch gemacht haben, Peirl auf dem Dach hat in 10 Jahren 24 Pferde und 30 Stück Vieh verloren. (Pate: Obst- und Gartenbauverein - Ida Jahl)

Margreth Leutter (Hebamme), verurteilt wegen Teufelspakt mit Gottesverleugnung, Hexenfahrt, Hexenmahl, Teufelssalbenverwendung, Kind tot gesalbt, Schauerwetter in Bernbeuren gemacht.  (Pate: G. Jocher)

Kels Anna (vermutlich aus Schwabsoien oder Peiting), nennt Elß Kerbl als Gespielin.

Aus Sachsenried die Madlena Kelberhansin. Madlena war 40 Jahre alt und hatte vier Kinder.

Ihr wurde vorgeworfen: Teufelspakt mit Gottesverleugnung, Teufelsbuhlschaft, zweimal Kellerfahrt als Katze beim Maierwirt in Bernbeuren, in drei aufeinanderfolgenden Jahren zusammen mit Elß Kerbl  und Gred Leutter von Soyen Hagelschauerwetter gemacht. (Pate: Juditha Wolf).

Wer sich an der Patenschaft beteiligen möchte, kann sich beim Historischen Kreis melden oder bei Bettina Buresch,

        Quellenangabe: Gemeindearchiv Schwabsoien, Aufzeichnungen von E. Wille.