Chronik

Am 25. März 1954 fanden sich 22 sangesfreudige Männer im Gasthof "Post" zusammen, um einen Gesangsverein zu gründen. Albert Rempe hatte dazu eingeladen und schlug den Namen "Singgemeinschaft Schwabsoien" vor, der allgemein Zustimmung fand.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Ludwig Merk und zum Vize Engelbert Berkmüller gewählt. Schriftführer und Kassier wurde Helmut Lahner. Einen Chorleiter hatte man schon, denn einige Tage vorher hatte bereits der damals 19 Jahre alte Wilhelm Keller das von ihm einstudierte Gründungskonzert geleitet.

Der Gesang stand in Schwabsoien schon von jeher hoch im Kurs. Bereits kurz nach dem 1. Weltkrieg wurde im damaligen Burschenverein unter Anleitung des Gesangspioniers Georg Stich eifrig gesungen. Ein Männerquartett unter Hauptlehrer Eduard Wille rettete dann die Singtradition über die Wirren des 2. Weltkrieges.

Anfang der 50er Jahre wurde auch die Jugend wieder aktiv und Hermann Feneberg gründete eine Singgruppe innerhalb der Landjugend. Leiter war zunächst Walter Wille, der Sohn von Hauptlehrer Eduard Wille. 1952 übernahm Wilhelm Keller die Leitung dieses kleinen Chores, der nach Zusammenschluss mit dem Männerquartett zur Gründung der Singgemeinschaft führte.

Mit Fleiß, Elan und großem Können sorgte Wilhelm Keller dafür, dass der rasch wachsende Chor auch musikalisch zu einem beachtenswerten Ensemble heranreifte. Hauptaugenmerk legte er auf die Frühjahrskonzerte, die zu einem Publikumsmagnet wurden. Ein wichtiger Schritt in der Vereinsgeschichte war 1976 die Gründung eines Kinder- und Jugendchores. Dieser brachte mit viel Schwung und Begeisterung eine willkommene Abwechslung in die Konzertprogramme.

Daneben wurde der Kontakt zu anderen leistungsstarken Chören gepflegt. Besonders die Chortreffen mit Ladenburg, Münster und Lüdenscheid waren eine große Bereicherung und brachten viele nutzbringende Anregungen für unseren Chor.

Im Laufe der Jahre hat sich der Chor auch ein umfangreiches, sakrales Liedgut angeeigent. Die Sänger treten damit gerne zur Gestaltung von Gottesdiensten oder bei Benefizkonzerten in den Kirchen der näheren Umgebung auf. Dazu gehört auch der jährliche Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder.

Gesellige Veranstaltungen und Sängerfahrten im In- und Ausland fördern Harmonie und Kameradschaft im Chor. Der Gesang kommt bei solchen Fahrten nie zu kurz. In der Regel treffen sich die Sänger mit einem örtlichen Chor zu einem Gemeinschaftskonzert oder treten bei einer kirchlichen Veranstaltung auf.

Erwähnenswert ist hier auch die Weihe unserer neuen Vereinsfahne, die 1990 feierlich begangen wurde. So recht nach herkömmlichem Brauch mit Kirchenzug, Gottesdienst, Festzelt, Fahnenmädchen und einem Patenverein - dem Männerchor Roßhaupten. Dazu kamen noch neun weitere Chöre aus der Umgebung, die in einem friedlichen Sängerwettstreit im Festzelt auftraten.

Sparsam waren die Sänger in der Zahl der Führungskräfte. In 50 Jahren hatte man jeweils nur einen Wechsel beim Chorleiter und beim Vorsitzenden. Dirigent Wilhelm Keller leitete 50 Jahre, bis Ende 2001 die Geschicke des Chores. Sein Erbe trat dann der vorherige Kinderchorleiter Josef Kirchhofer an. Ekkehard Starker löste dann im Jahre 1965 den Gründungsvorsitzenden Ludwig Merk ab. Der Schriftführer Helmut Lahner ist von Beginn an noch im Amt.

Die traditionellen Frühjahrskonzerte veranstaltet der Chor im Turnus von 3 Jahren. Unser Liedrepertoire weltlicher wie kirchlicher Art nehmen wir regelmäßig auf CD auf, die wir bei den Konzerten unserem Publikum zum Kauf anbieten.

Außerdem unterstützen wir seit 1996 eine Hilfsaktion für ein Waisenhaus in Zagujene in Rumänien. Durch Benfizkonzerte und Spenden unserer Konzertbesucher konnten wir bis heute mit ca. 35 000 € zur Linderung der Not beitragen

(Spendenkonto: KtoNr. 34 20 68 - BLZ 701 695 09 - Raiba Pfaffenwinkel; Spendenquittung wird auf Wunsch ausgestellt).

Der außerordentliche Erfolg unseres Chores (18 Wiederholungen der Frühjahrskonzerte) ist sicherlich in erster Linie unserem langjährigen Chorleiter Wilhelm Keller zu verdanken, der es immer verstand, durch die richtige Auswahl des Liedgutes das Publikum und die Sänger zu begeistern, der sich selbst für den Chor voll verausgabte und damit die Sänger entsprechend motivieren konnte. Dafür danken wir ihm von ganzem Herzen.

Mit Josef Kirchhofer haben wir einen würdigen und fähigen Nachfolger gefunden, der in diesem Sinne weitermacht. Ihm und uns wünschen wir weiterhin viel Erfolg.

Die Singgemeinschaft dankt auch dem treuen Publikum und rufen hiermit alle auf, auch selbst zu singen, denn singen macht frei und froh, bringt gute Laune und Lebensfreude .

 

Chorsingen ist der Breitensport für Geist und Seele.

 

Helmut Lahner, Chronist

 

 Weitere besondere Ereignisse waren

  • 1980 Lüdenscheid, gemeinsam mit unserer Blaskapelle Festabend mit dem Lüdenscheider Männerchor
  • 1981 Lindau, Platzkonzert beim Bundessängerfest
  • 1982 Wiener Advent, Konzert im Reichssaal des Rathauses mit dem Lehrergesangverein Prag und Live-Veranstaltung des ORF

 

 

 

 

 

 

 
  • 1985 Rom, bei der großen Osteraudienz mit 60 000 Pilgern auf dem Petersplatz durften wir mit sieben Liedern zur Gestaltung beitragen. Anschließend bedankte sich Papst Johannes Paul II. beim Chor und reichte jedem Sänger die Hand.
  • 1989 Emsdetten, Gemeinschaftskonzert mit dem dortigen Mädchen- und Frauenchor und dem Männerchor Rheine. 
  • 1991 Budapest, Hajos, Besuch bei den Donauschwaben.
  • 1992 Prag, Chortreffen und Standkonzert
  • 1993 Luzern, Dagmersellen, Bunter Abend mit dem dortigen Jodler-Chor.
  • 1995 Passau, Neustift, Ortenburg, Jubiläumskonzert mit dem Neustifter Chor.  
  • 1997 Trier, Auftritt beim Weinfest in Klüsserat und im Dom von Speyer  
  • 1998 Thüringen, Erfurt, Weimar, Auftritt im berühmten Sängersaal der Wartburg und Gemeinschaftskonzert mit den Chören aus Zella-Mehlis. Gestaltung des Gottesdienstes. 
  • 2000 Baden Baden, Festkonzert mit dem Männerchor Egenhausen.
  • 2001 Würzburg, Schweinfurt, Gottesdienstgestaltung in Niederwern.  
  • 2003 Berlin, Gestaltung des Festgottesdienstes anläßlich des ökumenischen Kirchentages in der Nikolai-Kirche in Potsdam und Standkonzert in der Kuppel des Reichtags.  
  • 2004 Jubiläumskonzerte 50 Jahre Singgemeinschaft Schwabsoien